SessionImage

x

Top-Angebote & Reisetipps!

Jetzt Gratis Newsletter abonnieren

Home  |  IT
Eine Woche voller Schneespaß in den Dolomiten
Winterurlaub in den Dolomiten

7 Tage Winterurlaub in den Dolomiten

Eine Woche voll mit unvergesslichen Wintererlebnissen

❤lich Willkommen zu einer unvergesslichen Reise durch das Winterwunderland der Dolomiten. Erleben Sie mit uns sieben Tage pures Schneevergnügen in einer Welt aus glitzerndem Schnee und majestätischen Gipfeln. Entdecken Sie die Faszination der verschneiten Landschaft, erkunden Sie charmante Bergdörfer und erleben Sie Tag für Tag neue spannende Aktivitäten – von actionreichen Abfahrten auf perfekt präparierten Pisten bis hin zu idyllischen Skitouren und Winterwanderungen und gemütlichen Abenden am Kamin.

Sie werden sehen, dieser Reisebericht ist nicht nur eine Aufzählung von Aktivitäten, sondern eine Einladung, die Magie des Dolomitenwinters zu erleben. Begleiten Sie uns also auf dieser Reise durch sieben Tage voller Schnee, Spaß und unvergesslicher Momente. Beginnen Sie Ihr Wintermärchen – hier – in den Dolomiten!

1

Tag 1: Anreise & Ankunft im Winterwunderland

Kilometer um Kilometer. Höhenmeter um Höhenmeter. Die Vorfreude auf Ihren Winterurlaub in den Dolomiten steigt ins unermessliche, steigt immer weiter je näher Sie sich Ihrem Urlaubsziel nähern. Herzlich ist der Empfang in Ihrer Unterkunft, Ihr Zimmer herrlich gemütlich, mit Blick auf die winterliche Pracht. Zur Ruhe kommen und abschalten, auf keinen Fall jetzt schon von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten hetzen oder an die Arbeit denken. Unternehmen Sie stattdessen einen entspannten Spaziergang durch den Urlaubsort, genießen Sie ein wärmendes Getränk in einer gemütlichen Bar. Sie haben ein Hotel mit Spa gebucht, dann können Sie dort gemütlich entspannen. Auch der Abend gehört ganz der Entspannung und der Vorfreude auf die nächsten Tage.

2

Tag 2: Die schönsten Skipisten entdecken

Man muss zwar nicht zwangsläufig ein leidenschaftlicher Skifahrer sein, um den Winterurlaub in den Dolomiten zu verbringen, doch gehen wir mal davon aus, dass dies der Fall ist. Und in puncto Skifahren / Snowboarden sind die Dolomiten ein wahres Paradies. Hier erwarten Sie nicht nur die schönsten Skipisten, sondern ein Terrain, das von gemütlichen Abfahrten für Anfänger bis hin zu anspruchsvollen Strecken für erfahrene Skifahrer reicht. Natürlich, jetzt hängt es davon ab, wo in den Dolomiten Sie Ihren 7-Tage Winterurlaub verbringen. Im Hochpustertal? Dann gehören die Skipisten „Stiergarten“ und „Drei Zinnen“ am Helm im Skigebiet 3 Zinnen Dolomiten unbedingt auf den Tagesplan. Genauso ein Muss sind die sonnigen Skipisten am Kronplatz, die Trametsch-Abfahrt im Skigebiet Plose bei Brixen, die Gran Risa in Alta Badia, die Saslong-Strecke in Gröden und die Tofana in Cortina d‘Ampezzo. Wie schon erwähnt, es hängt davon ab, wo Sie Ihren Winterurlaub verbringen – herrliche Skipisten, sonnig und mit fantastischem Bergpanorama, finden Sie in nahezu allen Skigebieten.

3

Tag 3: Winter- und Schneeschuhwandern

Faszinierend ist die Kulisse für Winter- und Schneeschuhwanderungen in den Dolomiten. Gerade abseits der Skipisten können Sie diese unberührte Schneelandschaft in vollen Zügen genießen. Zu den empfehlenswertesten Winterwanderungen gehören auf alle Fälle jene zur Fane Alm bei Vals und jene hinein ins Fischleintal bei Sexten. Besonders reizvoll ist auch eine Winterwanderung in Villnöss, hinauf zur Geisleralm und die Winterwanderung über die Armentarawiesen im Gadertal.
Ein Highlight für Schneeschuhwanderer ist die Tour zur Seceda im Grödner Tal. Sie ist ohnehin ein Fotohotspot par excellence. Langkofel, Sellastock, die Geislerspitzen, der Peitlerkofel, die Palagruppe, die Zillertaler, Stubaier und Ötztaler Alpen und natürlich auch der Schlern zählen zu diesem überwältigenden Bergpanorama, welches man vom Gipfelkreuz aus genießen kann. Ein herrliches Panorama bietet auch die Schneeschuhwanderung hinauf auf den Strudelkopf, ausgehend von der Plätzwiese im Pragsertal. Sogar die berühmten Drei Zinnen können Sie von dort aus erblicken. 50 km Schneeschuhwanderwege, das bietet auch die Ferienregion Seiser Alm. Für uns die zwei schönsten dabei: die Schneeschuhwanderung durch das Tschamintal und jene zur Haniger Schwaige, die unter den Wänden des Rosengartens und der Vajolettürme entlangführt. Und wenn Sie dann am späten Nachmittag müde und glücklich von Ihrem Ausflug zurückkehren – dann ist Entspannung bei einer Massage oder einfach nur bei einem guten Buch vor dem Kamin genau das Richtige.

4

Tag 4: Die Sellaronda für Skifahrer und Dolomiti NordicSki für Langläufer

Das ultimative Skierlebnis in den Dolomiten für geübte Skifahrer, die ein wenig Kondition mitbringen: die Sellaronda. Knapp 30 Pistenkilometer führen rund um den imposanten Sellastock und durch die vier Täler Gadertal, Grödnertal, Fassatal und Arabba bzw. über die vier Dolomitenpässe Grödnerjoch, Sellajoch, Pordoijoch und Campolongopass. Die Sellarunde kann sowohl im Uhrzeigersinn (orange) als auch gegen den Uhrzeigersinn (grün) befahren werden. Traumhafte Panoramen sind Ihnen bei beiden Varianten garantiert. Die Tour beginnen Sie am besten bereits gegen 09.00 Uhr. So erreichen Sie Ihren Ausgangspunkt auch wieder rechtzeitig bevor die Aufstiegsanlagen schließen. Gute Skifahrer können sich bei diesem Skitag auch einige extra-Pistenkilometer erlauben und die Gran Risa oder die Saslong abfahren und sogar einen Abstecher zur Marmolada unternehmen.

Was Dolomiti Superski samt Sellaronda für Skifahrer, das ist der Verbund Dolomiti Nordicski für die Langläufer. An die 1.000 Loipenkilometer können mit nur einem Skipass befahren werden, in 8 verschiedenen Dolomitenregionen. Absolutes muss dabei, die Höhenloipe Plätzwiese in Prags, die 42 km lange Talloipe im Gsiesertal, die Loipe am zugefrorenen Antholzer See oder aber die herrlich sonnigen Loipen auf der Seiser Alm. Und, sollten Sie die schmalen Bretter noch nicht beherrschen, dann ist so ein 7-Tage-Winterurlaub in den Dolomiten ideal, um das Langlaufen zu lernen. Übrigens, in den Dolomiten kann man die Langlaufskier auch am Abend anschnallen. In Sexten und in Toblach gibt es nämlich beleuchtete Loipen.

5

Tag 5: Rodelspaß & Shopping

Kann man perfekt kombinieren: Rodeln mit anschließendem Shopping oder umgekehrt. Denn, um in den Dolomiten rodeln zu können, müssen Sie nicht vorab mühsam bergauf wandern. Es gibt genügend Rodelbahnen in den Skigebieten, die mit Liftanlagen erreichbar sind. Ein halber Tag genügt also vollkommen, um beim Rodelausflug ordentlich Spaß zu haben und gleich öfters bergab zu sausen. Wo Sie diese Rodelbahnen finden? In Sexten und Innichen (Hochpustertal), in Steinhaus (Ahrntal), in San Cassiano (Alta Badia) auf der Plose in Brixen, auf der Seiser Alm, in St. Ulrich (Gröden) und auch in Obereggen (Eggental). Ein 2,5 h Ticket für den Vormittag, eine urig-gemütliche Hütte für die anschließende Einkehr, die Rodel und am besten auch den Skihelm leihen Sie direkt an der Talstation aus und der Rodelspaß in zauberhafter Winterlandschaft kann beginnen. Und vergessen Sie nicht, irgendwo muss auch ein Schneemann gebaut werden.
Und dann wartet endlich das Shopping-Vergnügen auf Sie! In der Altstadt von Bruneck, in den Brixner Lauben, im mittelalterlichen Städtchen Klausen oder in einem der zahlreichen Dörfer in den Dolomiten mit den charmanten Einkaufsstraßen und netten Gassen. Vielleicht gibt es gerade das ein oder andere Schnäppchen im Winterschlussverkauf, vielleicht finden Sie das perfekte Souvenir für Ihre Lieben daheim oder einzigartige Handwerkskunst. Von kleinen Läden bis hin zu exklusiven Boutiquen laden eine Vielzahl an Geschäften zum Shopping in den Dolomiten.
Und wenn Sie am Abend noch so gar nicht müde sind, dann könnten Sie noch durch die winterliche Ortschaft spazieren, schauen Sie mal, vielleicht gibt es einen Eislaufplatz oder vielleicht findet gerade ein besonderes Event statt, das Sie besuchen könnten.

6

Tag 6: Abwechslung ohne Ende

Die Dolomiten im Winter – das ist wie eine bunte Welt voller Abenteuer. Schon mal in einem Pferdeschlitten gesessen? Dick eingehüllt in warme Decken durch die Winterlandschaft dahingleiten. Nur das Schnaufen der Pferde ist zu hören und die sanften Klänge der Glöckchen am Pferdegeschirr. Klar ist die Bergluft in dieser winterlichen Märchenwelt. Oder haben Sie die verschneiten Dolomiten schon mal von einem Heißluftballon aus bewundert? Bei einer Ballonfahrt? Und wie wäre es mit einer Skitour? Nicht allein, nein, mit einer geführten Skitour in Begleitung eines erfahrenen Bergführers. In Ihrer gebuchten Unterkunft hat man für all diese Aktivitäten bestimmt die richtigen Kontaktdaten und ist bei der Buchung behilflich. Übrigens: in Sexten im Hochpustertal wurde im Jänner 2024 der erste Skitourenlehrpfad Südtirol eröffnet. Alle Skitourengeher:innen und jene die es werden möchten können hier (Start Talstation der Gondelbahn „3 Zinnen“ bei der Signaue und Ziel Bergstation Porzenlift auf der Rotwand, 530 hm) entlang des Lehrpfades viele wichtige Informationen für diese beliebte Sportart erlangen. Dreisprachige Schautafeln informieren über Risikomanagement, richtige Geh- und Spitzkehrtechnik und über Gefahren im Gelände. Auch gibt es hier eine automatische Lawinensuchstation. Zurück geht es danach auf der Piste des Skigebietes Rotwand.

Aber auch kulturell können Sie in den Dolomiten im Winter so einiges erleben. Besuchen Sie nahegelegene Museen, das MMM Ripa auf Schloss Bruneck zum Beispiel. Interessant, besonders im Winter, ist sicherlich das Krippenmuseum Maranatha in Luttach im Ahrntal oder jenes in Sexten im Hotel Mondschein. Auch lohnt ein Besuch im Museum Dolomythos in Innichen und besonders interessant ist die Art52, die Musterschau des Grödner Kunsthandwerks in St. Ulrich.
Auch noch Skifahren können Sie im Anschluss – am Abend, bei beleuchteten Pisten. Das Skigebiet Kronplatz bietet dies auf den Pisten von Reischach, St. Vigil in Enneberg, Taisten und Terenten an, das Skigebiet Alta Badia in La Villa, das Skigebiet Drei Zinnen Dolomiten am Haunold in Innichen, das Skigebiet Val di Fiemme / Obereggen in Deutschnofen, Obereggen und in Cavalese. Probieren Sie dies zumindest an einem Ihrer Urlaubstage aus – Sie werden sehen, Nachtskifahren macht ordentlich Spaß und die Sicht auf den mit Flutlicht beleuchteten Pisten, ist echt top!

7

Tag 7: Heimreise

Abschiednehmen fällt schwer, ja, besonders im Urlaub – und erst recht, wenn der Urlaub so wunderschön war wie Ihr Winterurlaub in den Dolomiten. Aber vielleicht müssen Sie ja nicht ganz so früh starten. Genießen Sie noch in aller Ruhe das herrliche Frühstück mit vielen schmackhaften Köstlichkeiten aus der Region. Vielleicht bleibt auch noch Zeit für einen entspannten Bummel durch den Urlaubsort und möglicherweise gibt es noch die Gelegenheit für ein letztes, genussvolles Mittagessen in einem traditionellen Restaurant, bevor es Zeit wird, die Heimreise anzutreten – mit einem Lächeln auf den Lippen und dem Zauber der Dolomiten im Herzen.

 

Ruth
Geschrieben von Ruth Taschler Die Themen „Reisen, Urlaub und Südtirol“ mag Ruth nicht nur bei ihrer Arbeit als Text Artist. Auch privat nutzt sie so gut es geht ihre Zeit um immer wieder neue Ecken in Südtirol und in den Dolomiten kennen zu lernen und gemeinsam mit ihrem Sohn zu entdecken. Am liebsten fährt sie in die Gegend rund um Meran. Dort ist sie aufgewachsen, dort mag sie besonders das Klima, die mediterrane Landschaft, den Duft von Äpfeln, Berg und Stadt. Im Winter aber, ist sie am liebsten in den Dolomiten unterwegs zum Skifahren. Sellaronda, Faloria, Kronplatz, Helm … am besten jedes Wochenende ein anderes Skigebiet.
 

Lust auf Urlaub in den Dolomiten?


Newsletter
Unterkünfte
Dolomiten