Home  |  Sitemap  |  IT

VIVODolomiten VIVODolomiten

Suche Finden Sie Ihre Unterkunft... von preiswert bis exklusiv
Ihre Suchanfrage
Unsere TOP-Angebote!
MasunerhofMasunerhof Weihnachten am Fuße des Schlern
zum Angebot
Wellness & Vitalhotel EricaWellness & Vitalhotel Erica 4=3 Weihnachten im Hotel Erica
zum Angebot
Alle Angebote in den Dolomiten

Das Reiseportal mit Informationen zum Kloster Maria Weißenstein

Kloster Maria Weißenstein
Kloster Maria Weißenstein
Jährlich ziehen zahlreiche Pilger zum bekanntesten Wallfahrtsort Südtirols...

Das Kloster Maria Weißenstein

   
Es ist einer der bekanntesten Wallfahrtsorte und eine der am meisten verehrtesten Gnadenstätten Südtirols: Maria Weißenstein in der Gemeinde Deutschnofen. Die Geschichte des Wallfahrtsortes reicht bis in das ferne Jahr 1553 zurück.

Damals, 1553, erschien die Jungfrau Maria dem kranken Bergbauern Leonhard Weißensteiner, um ihn von seiner Krankheit zu heilen. Als Dank dafür ließ er eine Kapelle erbauen, in der schon bald zahlreiche Gläubige die Muttergottes um Hilfe anflehten.

Diese Kapelle ist der Ursprung des heutigen Klosters und Wallfahrtsortes Maria Weißenstein im Eggental. Der Zustrom an Pilgern war groß und bald schon, im Jahre 1673, musste an der Stelle der Kapelle eine größere Kirche gebaut werden. In den Jahren zwischen 1719 und 1722 wurde diese wiederum umgebaut und zwar von Johann Martin Gump, einen Innsbrucker Architekten, und seinem Kollegen Agostino Maria Abfalterer. Den barocken Stil erhielt die Kirche im Jahr 1753 durch Giuseppe Dellai. Kaiser Joseph II löste das Kloster allerdings auf, riss die drei Türme ab und ließ mehr oder weniger das gesamte Inventar versteigern. Erst im Jahre 1800 wurde mit dem Wiederaufbau begonnen.

Die heutige barocke Basilika wird von den Patres des Servitenordens betreut. Wunderschön ist das Gnadenbild der Schmerzhaften Muttergottes mit dem toten Sohn auf ihrem Schoß. Dieses Bild hatte Leonhard Weißensteiner in seiner Kapelle aufbewahrt. Es wurde am 24. August 1885 in einer Zeremonie mit mehr als 130 Priestern und 15.000 Gläubigen vom damaligen Bischof von Trient, Giovanni Giacomo della Bona, neu gekrönt. Sehenswert auch der Hochaltar, die Fresken am Gewölbe von Adam Mölk, die Seitenaltäre und auch die kleine Kapelle neben der Kirche, geweiht dem Hl. Peregrin Laziosi, dem Schutzpatron der Krebskranken.

Am 17. Juli 1988 besuchte Papst Johannes Paul II das Kloster Maria Weißenstein und feierte mit tausenden Gläubigen eine Heilige Messe.

Wer das Kloster Maria Weißenstein in Deutschnofen während eines Urlaubs in den Dolomiten erreichen möchte, der kann dies über die Eggentaler Straße, welche über Deutschnofen nach Petersberg und Weißenstein führt, oder auch über Aldein im Etschtal.

Themenvorschläge...


 

Weitere Infos und Unterkünfte in den Deutschnofen...


Unterkünfte Weiterführende Links Kurzinfos im A-Z
Unterkunft Dolomiten

Hotels, Ferienwohnungen, Unterkünfte in den Dolomiten

Meistgesucht

Ferienwohnungen Hotels    Camping  Garni  Urlaub auf dem Bauernhof - mehr Begriffe von A-Z
NewsletterNewsletter bestellen
Name
E-Mail

 
Mein Urlaubsplaner: Angebote Themen: Wellnesshotels Familienhotels Wanderhotels Skihotels Bikehotels Alle Themen
Dolomiten